Blog

Tut etwas für eure Kinder – mit 20 € pro Monat nie mehr Geldsorgen

In unserer Gesellschaft ist das Thema Geld und Investieren leider immer noch weitestgehend tabu. In den Schulen und auch im privaten Umfeld wird unsere Jugend nur unzureichend auf diese in meinen Augen wichtigen Themen Geld, Börse, Aktien, Kapitalmärkte und intelligente Investitionen vorbereitet.
In diesem Artikel möchte ich eine kleine Vision darlegen, wie mit geringem, monatlichem Einsatz über die Jahre hinweg ein beachtliches Vermögen und sogar finanzielle Freiheit erzielt werden kann.
An alle Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel und Paten: Tut endlich etwas für eure Kinder und Patenkinder.

Man kann nicht früh genug damit beginnen. Bereits im ersten Monat nach der Geburt meiner beiden Patenkinder habe ich den beiden bei meinen Online Broker ein Unterkonto eingerichtet und zahle jeweils  über einen Dauerauftrag 20 € / Monat auf jedes Konto ein.  Und das Geld muss mit der Weltwirtschaft und seinen besten Unternehmen wachsen. Denn nur so kann ein Mensch langfristig am Aufschwung der Weltwirtschaft, den technologischen Errungenschaften und Innovationen, die diese Welt voranbringen, profitieren.

Das ältere Patenkind wird im Dezember 13 Jahre alt und ist seit dem 03. Oktober 2018 nun stolzer Aktionär. Der Junge interessiert sich schon bereits seit einem halben Jahr für Unternehmen, Wirtschaft und Aktien und hat das Interesse wohl durch meine spannenden Erzählungen während unserer Treffen entwickelt. In der Zwischenzeit ist sein kleines Vermögen durch Ansparen auf 3.100 € gewachsen.
Vor drei Wochen hatten wir uns wieder einmal getroffen und zusammen überlegt, welche Aktie ich für Ihn kaufen sollte. Eigentlich wollten wir Aktien von Mastercard kaufen, denn der Trend zum bargeldlosen Bezahlen und der wachsende Konsum, gerade in den Schwellenländern, lässt diese Aktie kontinuierlich steigen.
Aber nein: diese Aktie hat eine zu große Risikoklasse für einen 12 jährigen Jungen und war seinem Konto unzugänglich! Das ist Deutschland 2018.
Als Alternative wurde dann einer der größten Ölkonzerne der Welt ausgewählt: Royal Dutch Shell*. Mit einer Dividendenrendite von 4,2 % p.a. – auszahlbar einmal  im Quartal – verdient mein Patenkind bereits mit 12 Jahren an der Weltwirtschaft und deren hervorragenden Unternehmen mit. Passiv 0,30 € pro Aktie pro Quartal sein Leben lang ( wenn er mag ). Und jedes Mal wenn Papa das teure Benzin tankt, verdient er mit, welch kleine Freude für mein Patenkind.

Hier ein kleines Rechenbeispiel wie ein lebenslanger Ansparplan und geschickte, periodische Investitionen mit einer erwarteten Jahresrendite von 7 % p.a. ein kleines Vermögen schaffen können.

Warum 7 % p.a. ?
Langfristige Entwicklungen am marktbreiten US Aktienmarkt ( S&P 500 ) erbringen über Dekaden ca. 7 % p.a. Ertrag.

Mein Plan besteht aus 3 Stufen.
In der 1. Stufe beginnen die Paten und oder Großeltern mit 20 € pro Monat.
Bis zum 18. Lebensjahr sind daraus ( reine Ansparleistung ) 4.320,00 € geworden.
Nehmen wir nun noch an, ab dem 13. Lebensjahr wird diese Summe zusätzlich mit 7 % p.a. an der Aktienbörse angelegt ( ein ETF auf den S&P 500 sollte das langfristig schaffen ), so ist das Kapital mit Vollendung seines 18. Lebensjahres auf 5.800,00 € angewachsen.

Nun übernehmen die Eltern in der 2. Stufe während der Ausbildung oder Studienzeit die Sparrate von 20 € pro Monat.
Mit 28 Jahren, nach Vollendung seiner Ausbildung ( Studium / Promotion ) und weiteren Investitionen in Aktien mit 7 % p.a. angelegt, werden nun 14.850,00 €.

Nun beginnt in Stufe 3 der junge Herr 10 % seines ersten Gehalts selbst einzuzahlen. Nehmen wir an, er schafft am Anfang nur 100 € pro Monat selbst beizusteuern.
Mit 40 Jahren hat er dann bereits 55.700 €. Nun erhöht er alle 5 Jahre um 100 € pro Monat.
Mit 45 besitzt er ca. 92.440 €, mit 50 Jahren 158.300 €, mit 55 Jahren 257.800 €, mit 60 Jahren 397.400 € und mit 65 Jahren  600.350 €.**
Würde er das Kapital bis 85 Jahre weiter anwachsen lassen, so wären dies dann 2.3 Mio €.

Für all diejenigen, die nicht promovieren möchten: Sie können schon früher von 20 € auf 100 € monatlicher Ansparrate hochdrehen.

Und jeder Prozentpunkt mehr an Rendite und / oder höhere Sparraten werden mit Sicherheit über diesen langen Zeitraum ein Millionenvermögen erwirtschaften.
Aktuell schaffe ich mit meinen Aktienanlagen 10 % p.a.! Da ist der Finanzcrash der Jahre 2008/09 voll einbezogen.

Möglicherweise hat das kleine Kind ja zwei Paten und eine Tante und jede Person steuert 20 € pro Monat bei. Aus kleinen Sparbeträgen wird über die Zeit und mit Hilfe des Zinseszinseffektes ein enormes Vermögen werden, daran führt kein Weg vorbei.

Und möglicherweise schafft er auch 8 % p.a., dann würden daraus stolze 3.5 Mio €***

Der langfristig beste Investor aller Zeiten schafft es auf > 22 % p.a. ( Warren Buffett ). Aber mit ihm wollen wir uns ja nicht vergleichen.

Also, worauf warten Sie, beginnen Sie jetzt etwas für unsere Jugend zu tun. “Kleinvieh mach auch Mist”!
Und sammeln Sie Aktien der besten Firmen der Welt: Burggrabenunternehmen und Dividendenaristokraten.

Übrigens: wer heute die Sonntagszeitungen aufgeschlagen hat und sich im Finanzteil umgesehen hat, wurde wieder durch Crash Szenarien an den Aktienbörsen verängstigt.
Drei Dinge hierzu:
wenn alle von Crash schreiben, kommt er garantiert nicht.
Wir investieren über 60 Jahre oder mehr – da erlebt das Kind garantiert 6 bis 7 Crashs.
Und Crashs sind doch toll, man bekommt die Aktien hervorragender Unternehmen zum Sonderpreis. Denken Sie immer an Ihr Konsumverhalten und die täglichen Einkäufe: Rabatte sind doch phantastisch.

 

* Der Autor und das Patenkind halten Aktien an Royal Dutch Shell.
** Die Berechnungen wurden mit dem Sparrechner von TraderFox durchgeführt
https://qix.capital/sparrechner/
*** lebenslanger Aktiensparplan:

 

Disclaimer
Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar. Die bereitgestellten Inhalte können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ferner sind die Inhalte nicht als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Kursentwicklungen in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Wertentwicklung in der Zukunft. Die Inhalte sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Die Inhalte stellen weder ein Verkaufsangebot oder Werbung für ein Verkaufsangebot für Wertpapiere oder Rechte noch eine Aufforderung zum Handel mit Wertpapieren oder Rechten dar.

, , , ,
„Sell in May and go away but remember to come back in September“ – 72,4 % seit Auflage mit MPINVEST Globale Trends
Aktiensparer denken bereits jetzt an morgen – warum und wann ich Aktien zukaufe und niemals verkaufe

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
%d Bloggern gefällt das: