Blog

Aktien richtig qualifizieren – so investiert man langfristig mit größerem Erfolg an den Aktienbörsen

 In diesem Artikel stelle ich meine Methode vor, nach der ich Aktiengesellschaften in Kategorien einordne und anschließend aus den drei Erfolg versprechenden Kategorien die geeigneten Kandidaten herauspicke, die mir für ein langfristiges Investment am aussichtsreichsten erscheinen.

An den Wertpapiermärkten dieser Welt tummeln sich abertausende Anleger, Trader, Investoren, Analysten, Portfoliomanager, Aktienstrategen, institutionelle und private Teilnehmer und Menschen aus der Mitte der Gesellschaft.
Sie sind mit den unterschiedlichsten Methoden und Zeithorizonten unterwegs, aber eines vereint uns alle:
wir wollen am Ende des Jahres unter dem Strich unser Vermögen um 10, 20 oder gar 30 % vermehrt sehen.

In diesem Artikel stelle ich nun meinen Auswahlprozess, der sich in 5 Schritte gliedert, etwas genauer vor.

Schritt 1:

Ich unterteile grundsätzlich Aktiengesellschaften in 10 Kategorien:

Burggrabenunternehmen
Dividendenaristokraten
Wachstumswerte
Zyklische Werte
Turnaround Kandidaten
Übernahmekandidaten
Start ups ( IPO )
Penny Stocks
Unternehmen, die Verluste schreiben
alle anderen

Schritt 2:

Um langfristig erfolgreiche Investitionen eingehen zu können, suche ich nur in den ersten drei Kategorien nach geeigneten Kandidaten.

Ich sammele Burggrabenunternehmen, da sie sehr hohe Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenten aufweisen, in der Regel konstant Umsätze und Gewinne von Jahr zu Jahr steigern und damit  langfristig an Wert gewinnen.

Ich halte einige Dividendenaristokraten, das sind Firmen die über 20 Jahre hinweg die Dividenden steigern oder zumindest stabil halten konnten.

Da ich ein Technologie affiner Mensch bin, investiere ich in die besten Wachstumswerte der Welt und halte diese möglichst lange, bis ein klarer Trendbruch nach unten beobachtet wird.

Die restlichen  Kategorien schließe ich grundsätzlich aus, da sie mir über einen langen Zeitraum zu heftig schwanken (Zykliker), da ich nicht verstehe, wie man Unternehmen beurteilt, die Verluste schreiben, da ich Erfolgsaussichten nach Übernahmen und Turnarounds nur schlecht einschätzen kann, da IPOs keine lange Unternehmenshistorie aufweisen und auch wieder schnell vom Markt verschwinden können.

Mein Credo lautet: Fokus Fokus Fokus.

Ich fokussiere mich auf Burggraben, Dividenden Aristokraten und Wachstumstitel in vernünftigem Verhältnis (50/20/30).

Schritt 3:

Wenn ich über eine Firma lese, etwas neues höre oder von Bekannten und Freunden einen Tipp bekomme, dann überlege ich zuerst, in welche der 10 Kategorien gehört dieser Titel.

Sollte er einer der ersten drei Kategorien zugeordnet werden können, dann beginnt die Arbeit.

Schritt 4:

Nun suche ich wichtige, fundamentale Kriterien im Internet ( operative Marge > 15 %,
Nettorendite > 15 % ), Jahre ohne Dividendenkürzung > 19 Jahre, Wachstumsraten > 40 % pro Quartal oder Jahr, steigende Umsätze und Gewinne in den letzten 5 Jahren.

Schritt 5:

Im letzten Schritt schaue ich mir den Chart der Aktie an. Dabei sollte er von links unten nach rechts oben verlaufen, wir wollen schließlich Geld verdienen.
Folgende vier technische Faktoren sollten unbedingt erfüllt sein:
die Trendstabilität soll > 1% sein ( TraderFox*),
die Trendkontinuität soll > 10 sein ( TraderFox*),
die Aktie muss sich seit mehr als 100 Tagen im Aufwärtstrend befinden,
die Aktie sollte in der zurückliegenden Woche ein neues 52 Hoch markiert haben.

Sind alle vier Faktoren ohne Wenn und Aber erfüllt, dann erscheint eine Investition aussichtsreich und es herrscht eine begründete Wahrscheinlichkeit, dass der Trend weiter stabil nach oben läuft.

Ich vermeide zu schnelle, oft emotional getriebene Entscheidungen, rate zu guter fundamentaler und technischer Recherche und vermeide strikt zu viele Titel im Aktiendepot zu halten.
Ich frage auch nie, wo die Aktie in ein, zwei Monaten oder zwei, drei Jahren stehen wird. Ich weiß das doch nicht.
Vielmehr gehe ich davon aus, dass die besten Aktien dieser Welt getrieben von fundamentalen Erfolgen weiter steigen werden.
Und der Chart sagt mir, wenn der Trend zu Ende geht.
Entgegen der Masse rate ich zu mehr Konzentration in die besten Aktien der Welt.
Wer zu viel streut, erhöht das Risiko eines Verlustes.
Ich halte pro Branche nur die Marktführer. Ich meide die Nummer drei oder vier ganz bewusst.

Schauen Sie doch gerne mal auf meinem wikifolio MPINVEST Globale Trends vorbei.
So konnte  ich seit März 2013 11,89 % p.a. erziehlen.

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfmpinvest

Disclaimer
Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen nicht eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar. Die bereitgestellten Inhalte können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ferner sind die Inhalte nicht als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Kursentwicklungen in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Wertentwicklung in der Zukunft. Die Inhalte sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Die Inhalte stellen weder ein Verkaufsangebot oder Werbung für ein Verkaufsangebot für Wertpapiere oder Rechte noch eine Aufforderung zum Handel mit Wertpapieren oder Rechten dar.

*https://traderfox.com

 

 

 

 

 

 

 

 

, , , , ,
Aktienbewertung leicht gemacht – zehn Kriterien für bessere Anlageerfolge
Trendfolger Aktien richtig verkaufen – so schlägt man Panik und Angst

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
%d Bloggern gefällt das: